Dein Kind zeigt dir, was es braucht!

Kommunikation ist Bedürfnissignalisierung

Kinder zeigen uns an, was sie brauchen. Sie sind noch im totalen Kontakt mit sich selbst. Daher kennen sie sich selbst am besten. Sie machen uns als Eltern darauf aufmerksam, was sie brauchen.

 

Hat dein Baby zum Beispiel Hunger und möchte gestillt werden oder sein Fläschchen trinken, kannst du vielleicht eines der feinen Hungerzeichen deines Kindes erkennen. Beobachten kannst du:

  • Dein Baby öffnet seinen Mund.
  • Dein Baby wird unruhig.
  • Dein Baby dreht den Kopf (in Richtung Brust)
  • Es leckt und saugt an Fingern/Fäustchen
  • Dein Baby schmatzt und/oder leckt mit der Zunge
  • Es sucht verstärkt deine Nähe, wenn es sich krabbelnd oder laufend bereits bewegen kann
  • Es schmiegt sich an deine Brust und möchte förmlich daran „hängenblieben“
  • Dein Baby zeigt verstärkt körperliche Unruhe
  • Weinen (ist ein sehr spätes Zeichen, dem gehen viele Vorboten voraus, die übersehen oder falsch gedeutet wurden)

Babys und Kleinkinder bedienen sich ihrer Kommunikationsform!

Es ist ein Irrglaube und ein gedankliches Konstrukt, das mit Kindern erst gesprochen werden kann, wenn Kinder selbst erst „richtig“ sprechen können. Doch das ist weit gefehlt! Kommunikation mit Kindern findet bereits sehr deutlich vor der Wortsprache statt. Natürlicherweise bedienen sich die Kleinsten dann einer anderen Form, die zu ihrem Entwicklungsstand passt. Das kann die nichtsprachliche Weise durch Einsatz von Mimik und Gestik sein. Dazu gehört der Blickkontakt, ein freudiges Lächeln, ein Handreichen, die Geste „Winke, winke“, die Zeigegeste „da“ oder aber auch ein fröhlicher Gesichtsausdruck. Weiterhin kann sich ein Baby/ Kleinkind durch Lachen, Weinen, Rufen (Stimmerhebung), Meckern bemerkbar machen, was es möchte und was nicht und ob es eine Wiederholung wünscht oder mehr essen möchte.

 

 

Beobachte dein Kind ein wenig intensiver!

 

Wie kommuniziert dein Baby/ Kind mit dir?

Wie kommuniziert es mit deinem Partner?

Wie geht es mit seinem/ ihrem Umfeld in Kontakt?

 

Wie viel Zeit schenkst du deinem Baby/ Kind um zu reagieren?

 

Welche kommunikativen Zeichen stehen für welche Bedürfnisse (Schlafen, Hunger/ Durst, Nähe, Ruhe,  deines Kindes?

Wie reagierst du auf dein Kind in unterschiedlichen Situationen?

 

 

Bereits Babys sind wahre Kommunikationsgenies. Weitere Ausführungen dazu findest du HIER.

Kommunikation findet bereits mit deinem ungeborenem Kind statt!

Genau genommen findet Kommunikation bereits mit deinem ungeborenen Kind statt. Ob es dir bewusst ist, spielt dabei keine Rolle. Vielleicht hast du erkannt, dass dein ungeborenes Kind immer freudig Purzelberge macht, wenn du mit deinem Partner telefonierst oder dein Partner nach Hause kommt…?! Reagiert dein Kind, wenn du deine Hand auf deine Bauchdecke legst? Verhält es sich anders, wenn du singst? Wenn es abends allmählich ruhiger wird, ist dein Kind aktiv, um dir zu zeigen, dass es ihm/ ihr gut geht…?

 

Wie kommuniziert dein erwartetes Kind mit dir?

 

Wann „spricht“ es mit dir?

 

Kannst du in direkte Kommunikation mit deinem ungeborenen Kind gehen?

 

Trittst du auch gedanklich mit ihm/ ihr in Kontakt?

 

Eine Sonderstellung nimmt die intuitive Kommunikation zu deinem Kind ein. Das ist die feinstoffliche Wahrnehmung zwischen euch. Sie ist allerdings nicht Gegenstand dieses Artikels. HIER kannst du es lesen!

 

Kommunikation bedarf keiner Worte!

 

Kommunikation ist natürlich!

 

Kommunikation ist LIEBE!

 

Vertraue in die kommunikativen Kompetenzen deines Baby/ Kindes!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0