Wie sieht Euer Windelfrei aus?

Ausdrückliche Benutzung des Backups ist auch Windelfrei!

ausdrückliche Benutzung des Backups ist auch Windelfrei

Bei der Umsetzung von Windelfrei machen sich viele Eltern- häufig auch unbewusst- den inneren Druck und stellen die Erwartung an sich selbst, (fast) jedes Pullerbedürfnis des Babys ernst zu nehmen und es (fast) immer und überall abzuhalten.

 

Frage dich, warum du dir diesen zusätzlichen Druck aufbaust, der zu Spannung und Verspannung bei dir führt?

 

Welche Erwartungen hast du konkret an Windelfrei?

 

 

Manchmal ist Abhalten allerdings kaum möglich oder eher unvorstellbar (z. B. U- Bahn, Straßenbahn, vielleicht auch im Auto, Einkaufsladen o. a.). In diesem Fall kann auch ohne explizites Abhalten des Babys Windelfrei weitergeführt werden.

Mache deinem Kleinkind einfach verständlich, dass du mitbekommen hast, dass es jetzt gerne dringend pullern muss, das allerdings im Moment nicht geht, es aber gern in sein Backup pullern darf! Das bringt dir und deinem Kind enorme Erleichterung!  Bleib im Blickkontakt im deinem Kind. Dein Baby fühlt sich trotzdem verstanden und in seinem Bedürfnis gesehen. Probiert es aus! Denn gerade dafür nutzt ihr ein Backup.

 

Vergiss nicht:

 

Windelfrei ist die Kommunikation über die kindlichen Ausscheidungsbedürfnisse!

 

Windelfrei heißt nicht, jedes Pullern aufzufangen!

 

Windelfrei soll und darf Spaß machen!

 

Windelfrei darf auch sein: zu sehen und zu erkennen, dass dein Baby muss, es aber anzunehmen, dass es gerade nicht abgehalten werden möchte, es zu respektieren, wenn dein Kleinkind lieber spielen möchte!

 

Was ist für DICH Windelfrei?

 

Wie sieht euer Windelfrei gerade aus?

 

herzlich

Karolin

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sina Schwab (Montag, 16 Oktober 2017 13:31)

    Als ich zum ersten das Wort "windelfrei" hörte, dachte ich erst an einen Scherz. Je mehr ich mich mit diesem Thema beschäftige und auch Erfahrungen im Freundes- und Bekanntenkreis sammle bin ich entschlossen beim zweiten Kind selbst dieses Experiment zu wagen. Da Backups auch weiterhin eine Option sind, gehe ich sehr entspannt an dieses Thema ran und werde weder mich noch meine zukünftige Nummer 2 unter Druck setzen.